Wir lesen bei rnd.de: „In vielen Regionen Deutschlands kannten die Immobilienpreise in der Vergangenheit nur eine Richtung: nach oben. In vielen Landkreisen können Eigentümer und Eigentümerinnen davon ausgehen, dass das auch bis 2035 so bleibt. In der Mehr­heit der Regionen ist allerdings mit sinkenden Preisen zu rechnen, wie eine neue Studie zeigt.“ Weiter heisst es dort:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Wer sich zum Kauf ent­schließt oder bereits eine Immo­bilie besitzt, kann vor allem im Süden und Nordwesten Deutschlands sowie in Berlin samt Umland bis 2035 mit Wert­zu­wächsen rechnen. In vielen ländlichen Gebieten und manchen Städten Ost­deutsch­lands sowie Niedersachsens, Hessens und Nordrhein-Westfalens ist hin­gegen von sinkenden Immobilienpreisen auszugehen. Das sind die Ergeb­nisse der Studie „Post­bank Woh­natlas 2022″, für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Ham­burg­ischen Weltwirtschafts­ Instituts (HWWI) eine Prog­nose der Immobilienpreise bis 2035 erstellt haben. Die Studie enthält jährliche Durch­schnitts­werte für die gesamte be­trachtete Region. Inner­halb der Land­kreise können sich einzelne Gemeinden sehr unterschiedlich entwickeln, und auch in den Großstädten kann es große Unterschiede zwischen den einzelnen …“ Im Original weiterlesen