Auf wiwo.de lesen wir: „Eine Leserin will wissen, ob sie nach der Scheidung Ansprüche auf die Immobilie ihres Expartners hat. Die Expertin erklärt, worauf es ankommt.“ Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„In vielen Ehen ist ein Partner alleiniger Eigentümer der Immobilie, in der beide leben. Bei einer Scheidung streiten sich beide Expartner häufig um das gemeinsame Haus. Schließlich ist es meist der größte Vermögenswert einer Lebensgemeinschaft. So ist es auch bei unserer Leserin. Ihr Exmann hatte während der Ehe ein Haus von seinem Geld gekauft. Die Kaufverhandlungen mit dem Verkäufer hatte allerdings sie geführt, obwohl sie selbst finanziell nicht direkt am Erwerb beteiligt war. Derzeit ist die Immobilie an einen Gastronomen vermietet. Ihr Exmann kassiert die Mieteinnahmen. Die Frage: Die Leserin fragt, welche Ansprüche sie mehrere Jahre nach der Scheidung auf die Immobilie ihres Expartners hat. Sie fühlt sich benachteiligt, weil das Familiengericht ihrem Expartner allein das Haus zuschrieb. Auf einen Einspruch hatte sie damals verzichtet…“ Im Original weiterlesen (Bezahlschranke)