Auf stuttgart-journal.de lesen wir: „Was tun, wenn man ein Haus verkaufen will? Ist es zwingend notwendig, einen Makler einzuschalten?“ weiter heisst es dort:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Zunächst einmal gute Nachrichten. Wir berichteten ja schon darüber, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche auf einem niedrigen Niveau ist. Das spricht deutlich dafür, sich in unserer schönen Gegend niederzulassen. Jetzt hat man entsprechende Pläne gefasst, allerdings ist man Immobilienbesitzer in Carolinensiel. Was tun? Das Haus vermieten? Möglich, aber was ist mit Leuten, welche die Immobilie dann verwohnen? Dann lieber verkaufen – aber an wen? Und wie? Kann man einfach so eine Annonce aufgeben, mit den Worten „Freundliches, zweistöckiges Haus in Carolinensiel zu verkaufen? Bei Interesse melde man sich bei Kay Newirkli-Che / Ann Zeige?“ Oder wendet man sich lieber an eine der großen Immobilienfirmen, wobei man nach den letzten Informationen die „Deutsche Wohnen“ besser auslässt? Oder was, wenn man aus unserem schönen Ländle nach Mannheim ziehen will? Verkauft man selbst oder nutzt man einen der zahlreichen Immobilienmakler für Stuttgart? Ist es also unbedingt nötig, einen Makler einzuschalten, oder geht das auch in Eigenregie? Gut, im Alleingang geht bekanntlich vieles…“ Im Original weiterlesen