Auf focus.de lesen wir: „Jeder freut sich, wenn die Eltern einem ein Haus oder ein Baugrundstück vererben. Selbst dann, wenn die Immobilie mit den Geschwistern zu teilen ist. Doch allzu oft gibt’s Probleme. Die lassen sich vermeiden“. Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Wegen der stark gestiegenen Immobilienpreise wird es gerade für Jüngere immer schwieriger, genügend Eigenkapital zu bilden, um eine eigene Immobilie erwerben zu können. Da kommt die geerbte Familienimmobilie gerade zur rechten Zeit. Doch so attraktiv die geerbte Immobilie auf den ersten Blick auch scheint – in zahlreichen Fällen geht der Streit um das Erbe jetzt erst los. Grund dafür ist, dass bei einem attraktiven Nachlass niemand aus der Familie wirklich nachlassen will und plötzlich um jeden Cent gestritten wird. Hat eine Tochter die Eltern bis in den Tod hinein gepflegt und deshalb umsonst in der Parterrewohnung der Altstadtvilla mietfrei gelebt, ist mit dem Tod der Eltern quasi die…“ Im Original weiterlesen