Auf Capital.de lesen wir: „Die enormen wirtschaftlichen Unsicherheiten haben bislang keinen Einfluss auf den Immobilienmarkt. Trotz Zinswende bleibt die Nachfrage hoch. Einen Überblick über Preise, Mieten und Renditen bietet auch dieses Jahr wieder der Immobilien-Kompass von Capital“ Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Der deutsche Immobilienmarkt legte trotz enormer Unsicherheit auch im Jahr 2021 und im Frühjahr 2022 kräftig weiter zu. Die Kaufpreise und Baulandpreise stiegen bundesweit erneut sogar zweistellig, 2021 um 14 Prozent. „Das hat uns bestätigt, dass der Immobilienmarkt erst dann ins Wanken gerät, wenn es Einkommensunsicherheit gibt“, sagte Katharina Ivankovic, Geschäftsführerin des iib Instituts (Ausgabe 5/2022, EVT 21.04.2022) im aktuellen Immobilien-Kompass, „denn alle anderen Risikofaktoren hatten wir: Pandemie, steigende Preise, steigende Zinsen, Knappheit am Bau…“. Nichts davon bremste den Immobiliensektor. Der jährliche Marktbericht von Capital ist der umfangreichste unabhängige Bericht zur Lage auf dem deutschen Immobilienmarkt. Auch Michael Voigtländer, Deutschlands bekanntester Immobilienmarktexperte vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW), bekräftigt trotz der immensen …“ Im Original weiterlesen (Mit downloadbarer Wohnmarktanalyse)