Im Handelsblatt lesen wir: „Die Experten der Deutschen Bank sagen eine Wende am deutschen Immobilienmarkt voraus. Doch die Vorhersagen für die großen Städte sind unterschiedlich“ Weiter lesen wir:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Aufwärts, immer nur aufwärts: Die Preise für deutsche Wohnimmobilien sind nach jüngsten Daten des Statistischen Bundesamtes Ende 2021 im Rekordtempo gestiegen. Sie erhöhten sich von Oktober bis Dezember um durchschnittlich 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Doch nach einer aktuellen Studie der Deutschen Bank, die am Freitag veröffentlicht wurde, dürfte das in absehbarer Zeit ein Ende haben. „Wir halten ein Zyklusende im Laufe der Dekade für sehr wahrscheinlich“, sagt Jochen Möbert, Immobilienexperte der Deutschen Bank Research, voraus. „Im Mittel unserer verschiedenen Ansätze ergibt sich trotz aller Unsicherheit weiterhin das Jahr 2024 als Zyklusende.“ Für viele Immobilieninteressenten ist dies eine wichtige Nachricht. Möbert hält vorübergehend sogar nominal leicht sinkende …“ Im Original weiterlesen