Unter wiwo.de lesen wir: „Noch berichten viele über einen Schlussspurt am Immobilienmarkt. Ein Finanzierungsvermittler sagt: Der Trend hat gedreht, nun drohten Kettenreaktionen.“ Im Interview lesen wir:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„WirtschaftsWoche: Herr Schiefelbein, vor einem Jahr haben Sie uns über Herdenverhalten und Kaufpanik am Immobilienmarkt berichtet. Sie sahen den Markt vor dem großen Knall. Nun mehren sich die Stimmen, die vor einer Preiswende warnen. Ist es soweit?

Davon gehe ich aus. Jüngst kam ein Kunde zu mir und stellte ein Kaufobjekt vor, bei dem laut Makler noch über den Preis gesprochen werden kann. Ehrlich gesagt traute ich meinen Ohren kaum. Tatsächlich gab es einen Verhandlungspreis und ein Preisspielraum. Ich fühlte mich in frühere Zeiten versetzt: Kein Bieterverfahren, keine 200 anderen Interessenten, von denen wenigstens zehn bereits in den nächsten Tagen zum Notar gehen würden. Die stark gestiegenen Zinsen scheinen heilsame Kräfte am Immobilienmarkt zu entwickeln….“ Im Original weiter lesen (Bezahlschranke)