Auf weser-kurier.de lesen wir: „Die Eigentümer Hunderttausender Immobilien in Hamburg müssen sich für die neue Grundsteuer neu erklären. Die Frist beginnt im Juli und endet Ende Oktober. Eine Infokampagne des Senats soll daran erinnern und beim Ausfüllen helfen.“ Weiter heisst es: 

„Finanzsenator Andreas Dressel hat die Haus-, Grund- und Wohnungseigentümer in Hamburg an die Abgabefrist für die Feststellungserklärung zur neuen Grundsteuer erinnert. „Ab 1. Juli beginnt diese Erklärungspflicht“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag im Rathaus. Die Frist endet am 31. Oktober 2022. Bis dahin müssen die Eigentümer der rund 430.000 sogenannten wirtschaftlichen Einheiten in Hamburg die Daten wie Grundstücks-, Wohn- oder Nutzfläche sowie Lage der Immobilie ans Finanzamt übermitteln. Die Abgabe solle am besten digital per Elster erfolgen, sagte Dressel. Aber auch die Papierform sei weiter möglich. Bereits seit März laufe eine umfangreiche Informationskampagne beispielsweise auf Marktplätzen. Vordrucke und detaillierte Informationen zum Ausfüllen seien bereits auf der Website grundsteuer-hamburg.de zu finden, sagte Dressel. Ab Juli soll in Bussen und Bahnen, auf den Social-Media-Kanälen der Stadt und in Wochenblättern auf die neue Grundsteuer und die entsprechenden Informationsangebote aufmerksam gemacht werden. Nach den Sommerferien würden alle Steuerpflichtigen noch einmal per Brief an die Abgabefrist erinnert, sagte Dressel. „Kein Bundesland hat eine …“ Weiterlesen im Originalbetrag