Auf faz.net lesen wir: „Über steigende Mieten wird heiß diskutiert. Viele Mieter sind verunsichert – und die Politik geizt nicht gerade mit Reformvorschlägen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.“ Weiter heisst es dort: 

„Dürfen Vermieter wegen der Inflation die Miete erhöhen? In den meisten Mietverträgen ist das so nicht vorgesehen. Die Regel sind in Deutschland Verträge mit einer festen monatlichen Kaltmiete, die Vermieter nur in einem engen rechtlichen Rahmen erhöhen dürfen. Anders ist das bei sogenannten Staffel- oder Indexmieten. Im ersten Fall vereinbaren Mieter und Vermieter schon bei Abschluss des Vertrags, wann die Miete um wie viel steigen soll. Indexmieten sind an die Entwicklung des Verbraucherpreisindex gekoppelt. In diesem Fall können Vermieter tatsächlich die Kaltmiete an die Inflation anpassen, jährlich oder in größeren Abständen. Da Ökonomen für dieses Jahr eine Inflationsrate von mehr als 6 Prozent erwarten, müssen sich Mieter mit einem Indexmietvertrag also auf eine deutliche Erhöhung einstellen…“ Jetzt im Originalbeitrag weiterlesen (Bezahlschranke)