Unter nachritend.com lesen wir: „Als Ryan Davis bei seiner späteren Verlobten einzog, verliebte er sich prompt Hals über Kopf – in ihren Hund.“ Weiter:

„Herr Davis (was nicht sein richtiger Name ist) zog Anfang 2020 von London nach Southend, um mit seiner damaligen Freundin und ihrem Hund im Haus ihrer Mutter eingesperrt zu sein. Als er über die Bindung nachdenkt, die er mit seinem neuen Hundekumpel aufgebaut hat, sagt Mr. Davis: „Ich habe mich verliebt“. Doch nicht alle waren von dem fünfjährigen Mischling so angetan – eine Tatsache, die sich schnell herausstellte, als das Paar begann, mit seinem vierbeinigen Schützling ein Zuhause zur Miete zu suchen. „Wir haben uns wahrscheinlich ungefähr 20 Orte angesehen – nur zwei würden Hunde in Betracht ziehen“, sagt Herr Davis. Das Paar ließ seinen Hund widerwillig bei der zukünftigen Schwiegermutter von Herrn Davis, wo sie bleiben wird, bis sie es sich leisten können, eine Kaution für ein eigenes Grundstück zu hinterlegen. Sie schließen sich Zehntausenden anderen Mietern an, die gezwungen waren, ein geliebtes Haustier aufzugeben, um sich einen Platz zum Leben zu sichern…“ Im Originalbeitrag weiterlesen