Auf butenunbinnen.de lesen wir: „Die Baukreditzinsen haben sich seit Januar fast verdreifacht. Warum das so ist und weshalb die Nachfrage bei Immobilienkäufern dennoch gestiegen ist, erklären wir hier.“ Weiter lesen wir:

„Seit Jahresbeginn sind auch für Bremerinnen und Bremer die Kosten für den kreditfinanzierten Bau oder Kauf einer Immobilie deutlich gestiegen. Den jüngsten Zahlen des Kreditvermittlers Interhyp zufolge ist der Bauzins für ein Darlehen mit einer zehnjährigen Laufzeit seit Januar von einem Prozent auf 2,8 Prozent hochgeschnellt. Doch woran liegt das? Und was bedeutet das für Bremerinnen und Bremer, die Immobilienkredite neu aufnehmen oder ein bestehendes Darlehen ersetzen müssen? Die wichtigsten Fragen dazu beantworten wir hier. Bauzinsen hängen von verschiedenen Faktoren ab. Einer davon ist der Leitzins, mit dem sich Geschäftsbanken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) Geld leihen oder anlegen können. Dessen Erhöhung würde nicht nur für Banken, sondern auch für ihre Kunden höhere Zinsen nach sich ziehen – und auch die Bauzinsen erhöhen. Derzeit liegt der wichtigste Leitzins allerdings noch bei null Prozent. Mit einer Erhöhung rechnen Experten frühestens im Juli. Dass die Bauzinsen schon jetzt gestiegen sind, hängt daher kurzfristig auch von anderen Gründen ab. Wichtige Referenzwerte sind zum Beispiel …“ Im Original weiterlesen