Im Weser-Report lesen wir:Die Grünen fordern wegen des fortschreitenden Klimawandels die Verschärfung der Baumschutzverordnung“ Weiter lesen wir zu Thema:

„„In Bremen ist die Anzahl der Bäume von 69.000 auf 73.000 gestiegen, aber das reicht noch nicht“, findet Ralph Saxe, umweltpolitischer Sprecher der Grünen. Die Fraktion fordert in einem Positionspapier aufgrund des fortschreitenden Klimawandels eine Verschärfung der Baumschutzverordnung. „Die bisherige Verordnung stammt aus einer Zeit, in der sie Bauvorhaben nicht erschweren sollte. Heute muss allerdings der Schutz der Bäume verstärkt werden“, erklärt Saxe.
Er argumentiert: „Bäume sind gut für das Stadtklima. Sie haben eine abkühlende Wirkung. Das kann in der Sonne schon einen Unterschied von bis zu 20 Grad Celsius machen.“ Zudem sorgten sie für saubere Luft, speicherten CO2, böten Tieren Lebensraum und verbesserten die Lebensqualität in Städten. Deswegen fordern die Grünen, alle Laub- und Nadelbäume im Land Bremen ab einem Umfang von 80 Zentimetern zu schützen. „Bisher gelten 1,20 Meter bei Laubbäumen und drei Meter bei Nadelbäumen. Das ist deutlich zu groß“, betont Saxe. Nicht gewerblich genutzte Obstbäume und langsam wachsende Bäume sollen bereits ab 60 statt wie bisher ab 80 Zentimetern …“ Weiterlesen im Originalbeitrag