Auf focus.de lesen wir: „Vermögensverwalter Martin Hackler erklärt in einer neuen Ausgabe von „Mission Money“, warum der Immobilien-Markt in Deutschland gerade kippt. Es gebe aktuell Preisvorstellungen von Verkäufern, die sich nicht mehr so einfach realisieren lassen. „Es fluppt nicht mehr so.“ Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„“Wir sehen, dass an den Top-Standorten neue Objekte für Preise angeboten und offenbar auch umgesetzt werden, bei denen ich zum Teil tief Luft hole“, sagt Hackler. Die Nachfrage sei aber nach wie vor da. Dennoch „fluppt das im Verkauf nicht mehr so, wie es noch vor einem Jahr war“, stellt der Immobilien-Experte fest. Wer darüber nachdenke, sein Objekt zu verkaufen, sollte das aber tun. „Es ist nach wie vor ein guter Zeitpunkt“, sagt der Experte. Aktuell zu bauen, sei keine gute Idee. Er höre häufig von Projektleitern, das noch nie so langsam, so schlecht und so teuer wie aktuell gebaut werde. Das habe mehrere Gründe. Zum einen sind aktuell Lieferketten unterbrochen und gewisse Dinge können preislich daher nicht mehr kalkuliert werden, sagt Hackler. Er berichtet von einem Vorfall…“ Im Originalbeitrag weiterlesen