Auf ZEIT Online lesen wir: „Die Immobilienpreise in Deutschland steigen – und ein Ende ist nicht in Sicht. Inzwischen hält mehr als die Hälfte der Immobilien-Interessenten (51 Prozent) den Kauf der eigenen vier Wände in ihrer Region für kaum noch leistbar. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der Interhyp Gruppe hervor, dem nach eigenen Angaben größten Vermittler privater Baufinanzierungen in Deutschland.“ Weiter heisst es hier:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Im ersten Quartal dieses Jahres seien die Kosten für den Immobilienerwerb bei Interhyp-Kunden im Schnitt um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Im Jahr zuvor betrug der Anstieg laut Angaben des Unternehmens noch neun Prozent. Die durchschnittlichen Kosten für Kauf oder Bau betrügen bei Kunden der Interhyp Gruppe derzeit 540 000 Euro inklusive Nebenkosten. Betrachte man nur Metropolen, liege der Schnitt sogar deutlich darüber. Auf zwei von drei Befragten wirken solche Summen abschreckend. 41 Prozent der 25- bis 34-Jährigen…“ Im Original weiterlesen