Bei Radio Bremen in butenunbinnen.de lesen wir: „Wegen der steigenden Energiepreise schnellen die Wohnnebenkosten in die Höhe. Vermieter drängen auf höhere Abschlagszahlungen. Was sollen die Menschen in Bremen machen?“ Weiter heisst es dort:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Genaue Prognosen möchte keiner abgeben. Dass die Nebenkosten aber schon jetzt enorm gestiegen sind und noch weiter steigen werden – in diesem Punkt sind sich wohl alle Akteure der Wohnungswirtschaft einig. Um nicht von der nächsten Nebenkosten-Abrechnung überrollt zu werden, sollten Bremerinnen und Bremer schon jetzt Vorkehrungen treffen, sagt auch die Verbraucherzentrale. Das sollte man dazu wissen. Was kann ich tun, um zu verhindern, dass ich kommendes Jahr von einer kaum auszugleichenden Nebenkosten-Abrechnung überrascht werde?Vermieter raten Mietern, ihre Abschlagszahlungen möglichst sofort vorsorglich freiwillig zu erhöhen. „Teilweise ist hier die Verdopplung der Vorauszahlung zu empfehlen“, sagt gar Ingmar Vergau, Geschäftsführer des Bremer Landesverbands von Haus und Grund. Doch auch etwa die Gewoba, die Brebau und Vonovia raten ihren Mietern ausdrücklich, ihre Vorauszahlungen von sich aus nach oben zu korrigieren. Wer das nicht möchte, der sollte zumindest Geld zur Seite legen, um für …“ Im Original weiterlesen und Filmbericht sehen.