Im Business Insider lesen wir: „Die Mode-Bloggerin Jessica Weiß („Journelles“) hat sich per Zwangsversteigerung ein Haus gekauft. Wie solch ein Prozess abläuft und welche Schwierigkeiten sie meistern musste, hat sie uns hier erzählt. Ein großes Problem: Erst einen Monat nach dem Kauf konnte sie das Haus von innen sehen. „Am Ende war unser Kauf wie ein Überraschungs-Ei und wir hatten Glück mit dem Inhalt“, sagt uns Weiß rückblickend. Ihr Tipp: Bevor ihr aktiv an einer Zwangsversteigerung teilnehmt, solltet ihr euch zu 100 Prozent sicher sein, dass ihr die Finanzierung auf die Beine gestellt bekommt“ Weiter heisst es hier:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Würdet ihr ein Haus kaufen, das ihr noch nie von innen gesehen habt? Vor diesem Problem stand Jessica Weiß. Weiß gründete 2012 „Journelles“, einer der bekanntesten und größten Mode-Blogs in Deutschland. Doch trotz dieses Erfolgs und ihrer 215.000 Follower auf Instagram hat auch Weiß mit den üblichen Tücken des Immobilienmarktes zu kämpfen. Sie und ihr Ehemann, der Musiker Johan Fink, waren auf der Suche nach einem Haus mit Garten in Berlin – verständlich mit drei Kindern. Jedoch wurde auch Weiß klar: „Die Berliner Immobilien-Situation ist sehr schwierig.“ Zwei Jahre habe sie nach einer Immobilie gesucht, aber nichts gefunden, erzählt die 36-Jährige im Gespräch mit Business Insider. Am Ende blieb noch eine Möglichkeit: ein Haus per Zwangsversteigerung kaufen. Alle Informationen über Zwangsversteigerungen in Deutschland bekommt man auf dem Online-Justizportal ZVG. Hier gibt es eine Liste …“ Im Original weiterlesen