Auf manager-magazin.de lesen wir: „Der starke Preisanstieg für Häuser und Wohnungen hat sich im vergangenen Jahr noch einmal beschleunigt. In den letzten drei Monaten des Jahres legten die Preise so stark zu wie nie zuvor.“. Weiter heisst es dort:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Die Preise für deutsche Wohnimmobilien sind Ende 2021 in einem Rekordtempo gestiegen. Sie erhöhten sich von Oktober bis Dezember um durchschnittlich 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Dies ist erneut der stärkste Preisanstieg bei den Wohnimmobilientransaktionen seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2000″, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Im Jahresdurchschnitt 2021 zogen die Preise für Wohnimmobilien insgesamt um 11,0 Prozent an, nach 7,8 Prozent 2020.
Besonders stark kletterten die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in dünn besiedelten ländlichen Kreisen im …“ Im Original weiterlesen