Auf Capital.de lesen wir: „EU-Mitgliedstaaten könnten dank einer neuen Gebäuderichtlinie den Einsatz fossiler Brennstoffe in Gebäuden künftig verbieten. Mit den richtigen staatlichen Förderpaketen könnte der Schritt eine historische Chance sein, ohne sie das Aus für die eigenen vier Wände bedeuten“ Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Seit dem Angriffskrieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Ukraine werden die Rufe nach einer Abkehr von fossilen Brennstoffen nochmal lauter. Denn Deutschlands Haushalte sind für ihre Energieversorgung stark von Importen aus Russland abhängig und die Preise für Öl und Gas steigen immer weiter an. Bereits vor Ausbruch des Krieges hatte die Europäische Kommission im Rahmen des Europäischen Green Deals einen Vorschlag für Maßnahmen eingereicht, welche die Dekarbonisierung von Gebäuden in der EU vorantreiben sollen. Dieser steht noch zur Debatte, hat aber in der Immobilienbranche bereits für heftige Reaktionen gesorgt – die einen sehen die …“ Im Original weiterlesen