Auf SZ Online lesen wir: „Die Wärmepumpe gilt als die umweltfreundliche und zukunftssichere Alternative zur Öl- und Gasheizung. Im vergangenen Jahr wurden über 40 Prozent der Neubauten damit ausgestattet. Das mag auch daran liegen, dass Wärmepumpen großzügig vom Staat gefördert werden. Aber sind sie wirklich für jeden die beste Lösung?“ Weiter heisst es:

Abbildung aus eigenem Bestand, Bremen

„Erreicht die Wärmepumpe das von der Politik anvisierte Ziel, über 65 Prozent Erneuerbare Energien zu nutzen? Oder droht mir nach ein paar Jahren der Austausch? Zum 1. Januar 2025 soll jede neu eingebaute Heizung auf Basis von 65 Prozent Erneuerbarer Energien betrieben werden. Experten sind optimistisch, dass das bei Wärmepumpenheizungen gelingt – vorausgesetzt, sie sind richtig dimensioniert und installiert. „Wärmepumpen sind ohne Frage zukunftsfähig…“ Im Original weiterlesen