Im Weser-Kurier lesen wir: „Wer in Bremen und der Region in eigenen vier Wänden wohnen will, muss beim Kauf immer tiefer in die Tasche greifen. Der Preisanstieg hat sich Ende 2021 weiter verschärft. Wie Experten die Situation einschätzen“ Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Das Ende der Fahnenstange sei erreicht, heißt es seit Jahren, wenn von den Immobilienpreisen die Rede ist. Doch weiterhin kennt die Entwicklung nur eine Richtung: nach oben. Laut einer aktuellen Auswertung des Statistischen Bundesamtes hat sich der Preisauftrieb bei Häusern und Wohnungen im letzten Quartal 2021 weiter beschleunigt. Neue und gebrauchte Objekte waren im Schnitt um 12,2 Prozent teurer als im Vorjahreszeitraum. Experten aus Bremen und dem Umland bestätigen diesen Trend…“ Im Original weiterlesen (Bezahlschranke)