Auf capital.de lesen wir: „Der Immobilienmarkt ist seit vielen Jahren angespannt. Kauf- und Mietmarkt haben sich auseinanderentwickelt und die Folgen der Ukraine-Krise erhöhen den Druck. Im „Lagebericht“ erklären Peter Hettenbach und Katarina Ivankovic, was auf die Marktteilnehmer zukommt“ Weiter heisst es:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Die steigenden Energiepreise werden den ohnehin schon angespannten Immobilienmarkt hart treffen. „Die Nebenkosten werden massiv steigen“, sagt Katarina Ivankovic vom Marktforschungsinstitut IBB. Bereits jetzt „sind die Verbraucherpreise um die 30 Prozent gestiegen und bis zum Ende des Jahres werden es 200 Prozent sein“, stimmt ihr Kollege Peter Hettenbach zu. Im Podcast sprechen die Immobilienexperten darüber, was das für die Immobilienpreise bedeutet. Schon vor der Krise waren hohe Mietpreise ein Problem. Nun könnten …“ Im Original weiterlesen