Auf spiegel.de lesen wir: „Geld ist nicht immer smart, auch wenn Leute mit Geld das oft anders sehen. Es gibt ein globales Kartell der Untergangsgewinnler – mächtig, gierig und völlig irrational. Ein schönes Beispiel ist der Immobilienmarkt.“ Weiter heisst es dort:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Sam Altman, Start-up-Förderer und Silicon-Valley Lichtgestalt, hat dem »New Yorker« einmal folgende Sätze gesagt : »Ich versuche, nicht zu viel daran zu denken. Aber ich habe Waffen, Gold, Jodtabletten, Antibiotika, Batterien, Gasmasken der israelischen Armee und ein großes Stück Land in Big Sur, zu dem ich hinfliegen kann.« Altman sprach über seine Angst vor dem globalen gesellschaftlich-ökonomischen Kollaps und was er dagegen tut.
Wenn es richtig dick kommt, wird Altman aber nicht nach Big Sur fliegen, sondern nach Neuseeland, mit seinem noch weit reicheren Freund Peter Thiel. Der Peter Thiel, der schon mal Publikationen mit Millionensummen gezielt zerstört, weil ihm ihre Berichterstattung über ihn nicht gefällt, der das Wahlrecht für Frauen für einen Schritt in die falsche Richtung hält, der »nicht mehr glaubt, dass Freiheit und Demokratie kompatibel sind«, und der folgerichtig, als einzige prominente Figur aus dem Silicon Valley, Donald Trump unterstützt hat.
Thiel ist ähnlich besessen von der Apokalypse wie Altman. Er hat sich schon vor mehr als zehn Jahren mit einem Trick die Staatsbürgerschaft Neuseelands verschafft, wo er zu diesem Zeitpunkt erst zwölf Tage verbracht hatte. Anschließend kaufte er dort Land in der Größenordnung von halb Manhattan. Dort will er augenscheinlich eine apokalypsesichere Festung bauen, auch wenn das …“ Weiter im Originalbeitrag lesen