Wir lesen auf Wirtschaftswoche Online: „Wenn eine Wohnung von einer Miet- zu einer Eigentumswohnungen werden soll, können Mieter von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen. Dabei dürfen sie nicht schlechter gestellt werden“ Weiter heisst es: 

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Mieter, die beim Verkauf ihrer Wohnung von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen, dürfen keinesfalls schlechter gestellt werden als der Kaufinteressent auf dem freien Markt. Eine Vereinbarung, die darauf hinausläuft, dass die Mieterin oder der Mieter einen höheren Preis zahlt, sei unzulässig, entschied der Karlsruher Bundesgerichtshof (BGH) in einem Fall aus Berlin. Das Urteil wurde am Mittwoch veröffentlicht. (Az. VIII ZR 305/20) Das Vorkaufsrecht kommt ins Spiel, wenn der Eigentümer einer Immobilie die Wohnungen von Miet- in Eigentumswohnungen umwandelt, um diese einzeln zu verkaufen. Dann kann sich der Mieter überlegen, ob er …“ Im Original weiterlesen