Bei infranken.de heisst es: „Wegen der steigenden Energiepreise werden in Zukunft auch die Nebenkosten für Mieter*innen ansteigen. Mieterverbände befürchten, dass einige Vermieter schon dieses Jahr die Preise für die Nebenkosten erhöhen werden. Doch dürfen sie das?“ Weiter lesen wir:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Besonders aufgrund des Ukraine-Krieges sind in den letzten Monaten die Energiepreise drastisch angestiegen und es ist noch kein Ende in Sicht. Die Auswirkungen werden auch Mieter*innen bei ihren Nebenkosten zu spüren bekommen. Die Mieterverbände Deutschlands ahnen hier allerdings böses, denn sie befürchten, dass einige Vermieter*innen die Nebenkosten noch in diesem Jahr erhöhen wollen. Doch rechtlich gesehen ist das nicht möglich. Eine Erhöhung der Nebenkosten innerhalb eines Abrechnungszeitraumes ist nämlich nicht einseitig möglich. Denn die Grundlage, nach der die Nebenkosten geändert werden, ist die Betriebskostenabrechnung, die einmal jährlich fällig ist. Bevor diese nicht abgelaufen ist, können Vermieter*innen die Kosten nicht einseitig steigern, sagt Florian Bau vom Dresdner Mieterverband in einem Interview mit de MDR. Grund für seine Sorge sind einige Klagen von Mieter*innen, dass vor allem große Wohnungsunternehmen bereits jetzt höhere Betriebskosten …“ Im Original weiterlesen