Auf nordkurier.de lesen wir: „Um den steigenden Kosten für Heizung und Energie entgegenzuwirken, fordern die Wohnungsunternehmen Atom- und Kohlekraftwerke weiter zu nutzen.“ Weiter heisst es hier:

Bild aus eigenem Bestand, Bremen

„Angesichts stetig steigender Heiz- und Energiekosten sollten nach dem Willen des Verbands Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) Atom- und Kohlekraftwerke übergangsweise weiter genutzt werden. Ziel müsse es sein, Energie- und Versorgungssicherheit zu gewährleisten und für bezahlbare Kilowattstundenpreise zu sorgen, sagte VNW-Direktor Andreas Breitner am Donnerstag in Hamburg. „Wir stehen vor einer Preiserhöhungswelle, deren Ausmaß den allermeisten Menschen noch nicht bewusst ist”, so Breitner. Die Lage sollte durch selbst auferlegte Verbote zum Fracking, zur Atomkraft und Kohle nicht noch künstlich verschlechtert werden. Denkverbote müssten aufgehoben werden…“ Im Originalbeitrag weiterlesen