Auf weser-kurier.de lesen wir: „Wie teuer oder günstig die Abfallentsorgung in Bremen ist, hängt auch davon ab, wie man wohnt: Wer im Eigenheim lebt, muss für weniger Abfuhren mehr bezahlen.“ Weiter heisst es:

„Harry Rusch, Reihenhausbesitzer und seit einigen Monaten Witwer, fühlt sich von der Bremer Stadtreinigung nicht gut behandelt. Seine 60-Liter-Restmülltonne wird nur noch neun Mal im Jahr für die Gebühr von 62,91 Euro geleert. Im vorigen Jahr hätte er als Alleinstehender zwar gut sechs Euro mehr zahlen müssen, dafür aber auch noch 13 Leerungen erhalten. Statt 5,32 Euro pro Leerung zahlt er nun also 6,99 Euro. „Das entspricht schon einmal einer Preissteigerung von 31,4 Prozent“, rechnet der Ingenieur im Ruhestand vor. …“ Weiterlesen im Originalbeitrag